technik

 

Bühnenanweisung / Technical & Stage Rider


RebelJam ist eine Classic Rock Band und tritt bei größeren Veranstaltungen gerne mit der eigenen, hochwertigen, professionellen PA-Anlage auf, die auch separat angemietet werden kann. Bei kleineren Veranstaltungen wird die Anlage entsprechend modifiziert. Eine Mitbenutzung durch andere Künstler kann vereinbart werden.

 

 

 

 

Hinzu kommen Equalizer von BSS und Kompressoren von DBX.

Für Auftritte, bei denen der Veranstalter eine PA-Anlage bereitstellt, wird ebenfalls um ein Profi-Equipment gebeten (bitte keine Gesangsanlagen, Powermixer usw). Gerne arbeiten wir mit qualifizierten TontechnikerInnen des PA-Verleihs zusammen. Alternativ bringen wir auf Wunsch eigenes professionelles Personal mit.

 

1. Bühne

Bühnengröße i.d.R. mind. 6 x 4 m, leicht begehbar

Die Bühne muss stabil, eben, wackel- und schwingungsfrei, sauber, regen- und tropfsicher in allen Bereichen, sowie geerdet und statisch sicher sein.

Gerne mit Schlagzeugpodest 2 x 2 m

Der Bühnenhintergrund sollte durchgehend einfarbig schwarz bzw. dunkel sein und eine Befestigungsmöglichkeit für das Banner mit dem Bandlogo aufweisen.

Bei Open-Air-Veranstaltungen: überdachter Bühnenabgang, eigener überdachter Raum mit Toilette neben der Bühne

 

2. PA

Professionelles Beschallungssystem, dem Veranstaltungsort angepasst (Markenware: EV, Dynacord o.ä.)

Ein Techniker des PA-Verleihs muss vor, während und nach dem Konzert zur Verfügung stehen

Ersatzequipment: D.I.-Boxen, Mic-Kabel etc.

 

3. Technik des Veranstaltungsorts (FOH)

Professionelles Mischpult, mind. 24 Kanäle (Mackie, MEAS, Soundcraft o.ä.)

Mindestens 6 Aux Wege (pre/post schaltbar)

4 Band EQ mit parametrischen Mitten pro Kanalzug

Hallgerät (z.B. Kawai, Lexicon o.ä.)

Stereokompressor (z.B. DBX, Drawmer, BSS )

2 x Gate (z.B. BSS, Drawmer)

2 x 31 Band EQs (z.B. BSS, Klark Technik)

Mikrofone laut Belegungsplan

Galgenmikrofonständer und Mikrofonständer laut Belegungsplan

Adäquate Verkabelung

 

4. Monitoring

In der Regel vom Frontplatz

Mind. 4 Wege mit jeweils 32 Band EQs

Mind. 4 Wedges, Aufstellung gem. Bühnenplan

Bei separatem Monitorplatz gelten die gleichen Anforderungen

 

5. Beispiel für Kanalbelegung und Mikrophonierung

 

KanalInstrumentMikro/DI Insert
1Kick DrumBeta52 o.Ä.
2SnareSM57 o.Ä. Gate
3Hi HatCondenser
4Rack TomSM57, e604 o.Ä. Gate
5Rack TomSM57, e604 o.Ä. Gate
6Floor TomSM57, e604 o.Ä. Gate
7OverheadCondenser
8OverheadCondenser
9Bass GuitarDI vom Amp Compressor
10Electric GuitarSM57
11/12Stage-PianoDI (Mono möglich Bei Klavier/Flügel Neumann TLM 103, AKG C 414 o.ä.
13/14OrganDI (Mono möglich)
15Backing Vocals 1SM58, Beta58 etc, Compressor
16Backing Vocals 2SM58, Beta58 etc, Compressor
17Backing Vocals 3SM58, Beta58 etc, Compressor
18Backing Vocals 4SM58, Beta58 etc, Compressor
19Lead VocalsShure U2/U4 Wireless Compressor System (Beta58-Kapsel)
20-23 Effect Returns

Bei kleineren Setups kann die Zahl der Kanäle sowie der Aufwand für Kompressoren, Gates und Monitoring nach vorheriger Absprache reduziert werden.

 

 

6. Licht

Back: 4 x 6er Bar Par 64

Front: 2 x 6er Bar Paar 64, 2 x Stufenlinse

Moving Heads, Nebelmaschine

 

Audience Blinder, Floor Spots, gerne auch Laser, Stroboskop etc.

 

Dimmer, Lichtmischpult

Lichttechniker

 

7. Strom

Folgende Stromanschlüsse (Schuko-Steckdosen) werden benötigt:

Bass: 1

Gitarre: 2

Piano: 2

Organ: 2

Lead Vocal: 1 (an der Stage Box für Wireless und IEM)

 

8. Soundcheck

Die Band erhält nach dem Aufbau ihrer Anlage und vor dem Auftritt ausreichend Gelegenheit für einen mindestens halbstündigen Soundcheck. Dieser findet nach Möglichkeit vor Einlass des Publikums statt. Sollte dies nicht möglich sein (Festivals usw.), ist der genaue Ablauf (z.B. Linecheck) im Vorfeld abzustimmen.

 

9. Garderobe & Catering

Sofern vorhanden, bittet die Band um Bereitstellung einer Garderobe. Die Musiker freuen sich auch über gekühlte Getränke und eine Kleinigkeit zum Essen.

 

10. Bühnenplan (Stage layout)


 

 

 

Aktualisiert (Sonntag, den 28. Juni 2015 um 01:29 Uhr)